Hallo,

Denker, Träumer, Realist.

>> Über mich

Geboren wurde ich 1983 in Zürich und ich wuchs mit meiner jüngeren Schwester in Othmarsingen auf. Nach der Primar- und Sekundarschule in Othmarsingen machte ich eine Lehre als Polygraf EFZ in Oerlikon. 2007 bis 2009 machte ich den eidgenössischen Fachausweis zum Techno-Polygraf und 2013 den Berufsbildner. Seit 2015 lebe ich in meinem Wahlwohnort Untersiggenthal mit meiner Familie. In meiner Freizeit spiele ich Theater und befasse mich mit Technologie, Digital-Kultur und natürlich meiner Familie.

Politisch bin ich seit 2011 aktiv in der Sozialdemokratischen Partei Schweiz nachdem die Minarett-Initiative völlig unsinnig angenommen wurde. Der Umstand, dass eine übermächtige Partei ein nicht vorhandenes «Problem» so aufbauschen konnte, dass es angenommen wurde, machte mir Sorgen. Seither war ich im Vorstand des Bezirks Baden und bin Co-Präsident der SP Untersiggenthal. Seit 2018 bin ich auch als Mitglied des Wahlbüros Untersiggenthal gewählt und seit Jahren Unia-Mitglied.

Beruflich arbeite ich zurzeit als Wissensarbeiter Schwerpunkt Publishing bei der wps medienservice AG in Windisch.

>> Kernthemen

Digital-Kultur

Unsere Welt ist digital. Unser Leben verschiebt sich auf Serverfarmen von Google, Facebook, Microsoft und Amazon. Das freie Internet ist die grösste Errungenschaft der Neuzeit und muss in dieser Form erhalten bleiben. Ich bin gegen Datenschutz-Grundverordnungen, die nicht die Nutzer schützen, sondern das Agieren im Netz als Firma beinahe verunmöglichen. Ich wehre mich gegen Link-Steuern und E-Privacy-Verordnungen, die es verunmöglichen, Inhalte frei zu verbreiten. 

Wer das Netz nicht versteht und zu spät ernstgenommen hat, der versucht sich nun mit Verboten zu schützen anstatt die Möglichkeiten innovativ zu nutzen.

Die Politik heute versucht, dem 21. Jahrhundert mit Mitteln des 19. Jahrhunderts Herr zu werden. Das kann nicht funktionieren und ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Menschlichkeit und Fairness

Der Kapitalismus war einmal dazu gedacht, uns allen Wohlstand zu bringen. Leider ist das schon seit langem nicht mehr der Fall. Gier und Kurzsicht haben dazu geführt, dass nicht nur unser Finanzsystem 2008 zusammengebrochen ist, sondern auch, dass der Kapitalismus nur noch für ca. 1% der Bevölkerung wirklich funktioniert. Dieser Umstand muss korrigiert werden. 

Infrastruktur wie Wasser, Strom, öffentlicher Verkehr, Kommunikation, das Strassennetz und die Bildung gehört 100% verstaatlicht, da sie der Bevölkerung dienen soll und nicht Gewinne einfahren muss. Luxusgüter sollen in der privaten Marktwirtschaft erzeugt werden. 

Alle Menschen müssen ebenbürtigen Zugang zur Bildung und Gesundheit haben. Diskriminierung aufgrund von Stand, Geschlecht, Herkunft oder Sexualität ist nicht akzeptabel.

 

>> Kontakt

Ich freue mich auf konstruktive Feedbacks. 

*Pflichtfeld

>> Blog

you're currently offline